___In Cover Of The Moon... <3
I miss you!

"I miss you, miss you so bad!

I don't forget you, Oh it's so sad!

I hope you can hear me

I remember it clearly:

 The day you slipped away ..."

 

"In my hand a legacy of memories

I can hear you say my name.

I can almost see your smile

feel the warmth of your embrace.

But there is nothing but silence now

around the one I love

Is this our farewell?"

Ständig höre ich grad diese Lieder. Das liegt zum einen daran, dass sie einfach auf meinem MP3-Player gespeichert sind, aber andererseits sind sie auch nicht ohne Grund dort gespeichert.

Zu der Zeit, als ich soe mir runtergeladen hab, hatten sie noch eine völlig andere Bedeutung. Ich lebte in meiner DSA-WElt und wollte den Gefühlen meines Charrys so nah wie möglich sein, nachdem Fianna von ihrem Orin verlassen worden war. Das gab mir und meinem Charry die Gelegenheit, mit dieser Situation fertig zu werden.

Doch die Zeiten haben sich geändert. Mit einem Mal haben diese Lieder einen völlig neuen Bezug bekommen, aus Spiel wurde langsam aber immer sicherer Ernst.

Jetzt vermisst nicht mehr nur mein Charry einen anderen Charry, sondern der Spieler vermisst den Spieler.

 Soweit sollte es eigentlich nie kommen, wenn man nicht die Bodenhaftung verlieren will. Spiel sollte immer Spiel bleiben, man muss "trennen" können.

Nur, meine Lösung für dieses Problem und gleichzeitig das Problem selbst lautet; Ich musste nie trennen.

Ich habs mir nie eingestanden, aber im Grunde wird hier Ursache und Wirkung vertauscht. Ich hab mich nicht in ihn verliebt, weil mein Charry seinen liebte, sondern mein Charry liebte seinen, weil ich IHN liebte. Es hat lange gebraucht, um das zu erkennen und im Grunde hatte es dazu eine Initialzündung nötig.

Und jetzt? Hocke ich hier, weit weg von ihm, und muss mir anhören, dass er grade dort ist, wo ich gern sein möchte. Verfluchtes Schicksal! Und dazu beschäftigt mich noch etwas anderes: Sein "slipping away"...

 "Never thought this day would come so soon.

We had no time to sy goodbye...

How can the world just c(h)arry on?

I feel so lost when you're not by my side."

 

Wir hatten diese Zeit nicht, weil er sie mir nicht gab! Von einem Augenblick auf den anderen war er verschwunden! Seine letzten Worte, die mich jetzt ständig begleiten: "Ich lauf"

Ja, das hast Du getan, mein Lieber, Während ich wartete, bist Du gelaufen, "you walked, straight out of my life"

Und was jetzt?

"Must I go on like this forever?

Not knowing when or whether you return?"

 

Die Welt ist ungerecht, und Du bist es ganz sicher. Denn Du weißt, wenn Du mit dem Feuer spielst, aber Du lässt mich mich daran verbrennen...

2.8.08 14:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

x Über... x Gästebuch x Kontakt x Archiv x Abonnieren xGedichte und andere Ergüsse xEntwicklungen xScharfzünginge Abrechnungen xFahrstunden und andere Katastrophen
by Celtic-Fantasy
Gratis bloggen bei
myblog.de